Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme:
Vom 14. bis 19. Januar findet in München die BAU 2019 statt

Wie werden wir in Zukunft bauen und wohnen? Welche Perspektiven und Gestaltungsmöglichkeiten bietet das Trend-Thema Licht? Welche Techniken machen die Fassade zur „smart skin“? Spannende Fragen, die die Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme BAU 2019 nicht nur stellt, sondern auch beantwortet. Sechs Tage lang erwartet Vertreter von Handwerk, Handel und Planung und weiteren Fachbereichen sowie interessierte Privatbesucher ein vielseitiges Angebot von Messeständen, Ausstellungsobjekten, Bau-Beispielen und Veranstaltungen. Das Spektrum reicht von praktischen Spitzentechnik-Geräteinnovationen für die Baustelle bis hin zu wissenschaftlichen Fachvorträgen.

Auch weitere wichtige Messen rund um Industrie- und Objektbau, Haus- und Wohnungsbau sowie Innenausbau finden 2019 statt. Portale wie messen.de, messseninfo oder der Messekalender Deutschland von expodatabase geben einen Überblick und verlinken direkt zu den Messe-Websites.


Mehr Mindestlohn in Dachdeckerbranche ab 1. Januar

Mit dem 1. Januar 2019 hat sich der Mindestlohn (ML 2) für Dachdecker mit Gesellenbrief, die überwiegend fachlich qualifizierte Arbeiten ausführen, auf 13,20 Euro pro Stunde erhöht. Gleichzeitig sinkt der bisherige Mindestlohn im Dachdeckerhandwerk für ungelernte gewerbliche Arbeitnehmer um 5 Cent auf 12,20 Euro. Entscheidend für die Höhe des Mindestlohns ist die Qualifikation; derzeit verfügen etwa 80 Prozent der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer über einen entsprechenden Facharbeiterabschluss. Der Tarif gilt bundesweit einheitlich in West- wie Ostdeutschland.