Tipps und Tricks für den freien Blick

Dachflächenfenster perfekt reinigen

Wie pflegt man Dachflächenfenster, damit sie so schön bleiben wie an dem Tag, an dem sie der Dachdeckerbetrieb eingebaut hat? Hier ein paar praktische Tipps und Tricks. Sie helfen Ihnen, die Fenster bequem zu reinigen und lange schön zu erhalten.

Regelmäßig reinigen

Putzen Sie die Dachflächenfenster lieber öfter mal ein bisschen als nur ab und an mit viel Aufwand. Insgesamt geht das schneller und schont Ihr Zeitbudget – und außerdem schont es die Fenster. Denn wenn man Schmutz erst mal gestattet, sich festzusetzen, muss für die Beseitigung unter Umständen besonders viel Kraft eingesetzt werden. Dann drohen Kratzer.

Starten mit dem Trocken-Gang

Vor der Nassreinigung sollten Sie die Fenster trocken vorreinigen. Innen mit dem Staubtuch, außen mit einem sauberen alten Frotteelappen oder einigen Blättern Küchenrolle. So ist der grobe Schmutz schon beseitigt, und das Wischwasser muss nicht so schnell gewechselt werden.

Weichen lässt Rückstände weichen

Manche natürlichen Verschmutzungen wie Blütenblätter, Pollen, feuchter Staub und nasses Laub können recht fest auf den Scheiben kleben. Durchfeuchten Sie diese stärker verschmutzten Stellen gut und warten etwas ab, dann lassen sich die Rückstände leichter wegwischen.

Im Internet kursieren Hinweise, dass man hartnäckigen Scheiben-Verschmutzungen mit einem Glaskeramikschaber zu Leibe rücken sollte. Folgen Sie diesem Ratschlag nur, wenn Sie damit versiert umgehen können!

Schnell die Finger weg!

Dachflächenfenster sind meist so hoch angebracht, dass es auf den Scheiben keine Fingerabdrücke gibt. Wenn doch: einfach mit einer Extradosis Spülmittel behandeln. Fingerabdrücke enthalten immer etwas Hautfett; der im Spülmittel enthaltene Fettlöser beseitigt diese Spuren.

Unverzichtbar: Schutz vor Schmutz

Zum Glück sieht man das Malheur von unten und kann sich gleich darauf einstellen: Vogelkot. Solche Verschmutzungen sollten Sie niemals mit ungeschützten Händen wegwischen. Selbst wenn er eingetrocknet ist, kann er noch Krankheitserreger enthalten. Ziehen Sie deshalb unbedingt Handschuhe an und reinigen Sie diese Stellen vor, damit nichts ins Wischwasser gelangt.

Schonender ist schöner

Verzichten Sie auf aggressive Reiniger. Für die Scheiben reicht meist ein milder Neutralreiniger oder Spülmittel. Gegen Kalkflecken hilft Essigreiniger.

Verwenden Sie auch für die Reinigung der Rahmen sanfte Mittel. Auf keinen Fall sollte Scheuermilch zum Einsatz kommen. In den feinen Kratzern, die sie mit der Zeit auf der Rahmenoberfläche hinterlassen kann, setzt sich nämlich anschließend erst recht feiner Schmutz, zum Beispiel Blütenpollen, fest.

Vergessen Sie nicht, den Eindeckrahmen außen gleich mit zu säubern, und fetten Sie ab und an auch die Scharniere nach.

Zum Schluss die Glanzleistung

Viele schwören für den abschließenden Glanzeffekt auf klares Wasser mit einem Schuss Spiritus. Aber oft tut es auch ein Fensterleder oder nebelfeuchtes Mikrofasertuch. Sehr hilfreich sind Glasreiniger, die einen Lotuseffekt erzeugen und Regen abperlen lassen. Gerade nicht zur Hand? Ersatzweise soll Weichspüler gute Dienste leisten.

Immer beliebter werden auch Nano-Imprägniermittel, die sich bei der Autoscheibenpflege schon länger bewähren. Informieren Sie sich vor dem Kauf, ob das Produkt ausdrücklich auch für Dachflächenfenster geeignet ist und wie lange der Effekt hält.

Oder wie wär´s mit selbstreinigenden Fenstern?

Schon seit einiger Zeit ist Spezial- Fensterscheibenglas erhältlich, dessen Beschichtung dauerhaft dafür sorgt, dass Wasser abperlt und jeder Regen die Scheiben quasi „wäscht“. Für den perfekten Effekt muss der Regen allerdings tatsächlich vollflächig auf die Scheiben treffen; auch die Abfließgeschwindigkeit des Niederschlags und die Sonneneinstrahlung müssen stimmen.

Interessant kann diese Option insbesondere für schwer zugängliche Dachflächenfenster sein, die auf der Wetterseite liegen und eine ausreichende Neigung haben. Dann lohnt sich die Investition in die etwas teureren Scheiben durchaus und kann Sie sehr entlasten. Ihr 100 TOP-Betrieb berät Sie gern.