Schön und schön praktisch:
Metalldächer sind im Trend

Wie vielen traditionsreichen Städten würde ohne ihre schönen alten, in sanftem Grün patinierten Kupferdächer ihr Charme und Flair fehlen! Solche Dächer besitzen eine einmalig leichte, elegante Ästhetik, die man jetzt endlich wieder entdeckt: Kupferne Teil-Eindeckungen und Zierelemente, im natürlichen Metallton oder mit oxidierenden Mitteln behandelt, sind immer öfter eine repräsentative Krönung nicht nur für öffentliche, sondern auch für Privatbauten. Auch Eindeckungen aus anderen Metallen erfreuen sich wachsender Beliebtheit. Stahlblech, Zink und Aluminium begeistern durch eine attraktive eigenständige Ästhetik und äußerst geringen Wartungsbedarf.

Und nicht nur neue Einfamilienhäuser erhalten immer öfter eine Bedachung aus Metall. Auch bei Modernisierungen und Sanierungen gehören Metalle zu den Materialfavoriten. Je nach Verarbeitung und Form passen sie sich ganz an den Stil des Hauses an oder verleihen ihm durch eine eigenständige Gestaltung einen markanten Charakter.

Gestalterisch eher unauffällig sind Dachpfannen oder ganze Pfannenblechplatten aus Stahl, die der klassischen Dachziegelform nachempfunden sind. Die Ähnlichkeit zu den Vorbildern kann durch Farbbeschichtungen noch verstärkt werden. Die Ähnlichkeit hört aber beim Look auch schon auf, denn diese Dacheindeckungen sind wie alle Metallbedachungen ausgesprochen robust und wartungsarm. Aber auch die besondere optische Präsenz von hochglänzendem Stahl wird zunehmend geschätzt. Edelstahl-bedachte Tonnengauben, darauf abgestimmte Relings, Rinnen und Fallrohre veredeln selbst architektonisch unscheinbare Gebäude und bieten sich als ideale Elemente für wertsteigernde Altbausanierungen an.

Ein weiterer Materialfavorit ist Titanzink. Die dezente, grau-silbrige Oberfläche dieses modernen Baumetalls verleiht ganzen Dächern oder Gauben, Kaminen, Blenden, Flachdachkanten, Giebeln und Fassaden einen aparten, ausdrucksvollen Stil. Die Stehfalze, die die einzelnen Blech-„Bahnen“ miteinander verbinden, sorgen für Struktur und ein klares Erscheinungsbild und schaffen eine langlebige, wetterbeständige und wasserdichte Oberfläche. Zink ist leicht formbar und lässt sich mit den unterschiedlichsten Materialien kombinieren; der kreativen Gestaltung sind kaum Grenzen gesetzt. Das Metall ist zudem nicht brennbar, strapazierfähig, bruchfest, recyclebar, lässt sich nachhaltig gewinnen und ist in ausreichender Menge natürlich verfügbar.

Noch ein weiterer Vorteil begeistert: Metalldächer sind leicht. Das geringe Flächengewicht macht sie zur idealen Lösung für die Sanierung von älteren Gebäuden, deren Dach-Unterkonstruktion einer modernen Wärmedämmung und Eindeckung mit Dachsteinen statisch nicht standhalten könnte. Und ist es erst einmal von einem einschlägig erfahrenen Fachbetrieb sachgerecht installiert, benötigt es kaum noch Pflege.