Mehr Platz für mehr Freude an den Jahreszeiten:
Stauraum für Saisonales unterm Dach

„Wo war jetzt noch mal der Nussknacker? Hast du die Skistiefel von den Kindern gesehen? Die müssen vor dem Urlaub dringend probiert werden, ob davon überhaupt noch was passt. Ähhh – wenn du schon suchen gehst, dann bring doch gleich die Lichterkette für den Hauseingang mit. Und was ist eigentlich aus unserer schönen alten Weihnachtspyramide geworden? Die muss doch auch irgendwo sein!!??“

Ach ja, alle Jahre wieder… muss man zum Beginn der kalten Jahreszeit wieder die warmen Sachen herauskramen, Schlitten, Schlittschuhe, Skier und sonstige Wintersportartikel hervorholen und pflegen. Und dazu sollen auch noch rechtzeitig zum Advent Heerscharen von Dekofiguren, bergeweise Baumschmuck, Kerzenhalter zum Aufstellen oder Anklemmen, bunte Teller, Girlanden, Windlichter und Wichtelbecher, Plüschrentiere und hölzerne Schwibbogen, Aufsteller, Dekohänger und wer weiß was noch griffbereit und einsatzbereit sein. Man fragt sich wirklich, wie man das eigentlich jedes Jahr wieder schafft!

Und nach Dreikönig geht das Ganze wieder rückwärts – nur um bald darauf von der hektischen Suche nach bemalten Eiern für den Osterstrauß, bunten Fensterbildern, geschnitzten Osterhäschen und Lämmchen abgelöst zu werden: „Hasi, wo find ich bloß…???“

Fragen Sie doch lieber mal, wie sie sich all den Stress ersparen können. Diese Frage können Sie zum Beispiel sehr gern Ihrem Dachdecker stellen. Denn oft lässt sich eine Verbesserung der Dämmung oder sogar ein Ausbau des Dachgeschosses mit der Schaffung von zusätzlichem Stauraum verbinden. Für Drempelschränke hatten wir ja schon einmal an anderer Stelle in diesem Blog geworben. Auch durch verkleidete Nischen, Einbauschränke sowie im Spitzboden lässt sich hervorragend Stau- und Stellfläche herstellen.

Für mehr Stauraum unterm Dach statt immer nur in Keller und Garage spricht viel. Zumindest für empfindlichere Artikel herrscht dort ein deutlich günstigeres Klima. Textilien werden unterm Dach nicht klamm, und Dekogegenstände aus feuchtigkeitssensiblen Materialien wie Holz, Salzteig, Pappmaché und Gips sind dort ebenfalls besser verwahrt.

In teure Einbaumöbel u investieren, ist für Lagerzwecke übrigens gar nicht nötig. Grobspanplatten sind zum Beispiel hervorragend für solche Einbauten geeignet und kosten nur einen Bruchteil. Dann braucht man nur noch die Kartons, Koffer und Kunststoffcontainer gut zu beschriften, schon hat man alles blitzschnell parat – und noch mal so viel Freude an allen Festen im Jahreslauf.