Können die was?

Woran Sie einen guten Dachdeckerbetrieb erkennen

„Das kannst du halten wie ein Dachdecker“ – den Spruch kennt wohl jede und jeder. Gemeint ist damit, dass die Dachdecker so hoch oben arbeiten, dass niemand ihnen auf die Finger schauen kann. Und tatsächlich: Wer einen Dach-Auftrag erteilt, hat nur selten Kontrollmöglichkeiten (und dazu auch die erforderlichen Kenntnisse), um die Qualität der Ausführung beurteilen zu können. Umso wichtiger ist es für die Bauherrinnen und Bauherren, einen Betrieb zu finden, dem sie voll und ganz vertrauen können. Woran erkennt man so viel Vertrauenswürdigkeit? Wir versprechen: am 100 TOP-Siegel!

 

Denn die Betriebe, die den 100 TOP-Dachdeckern angehören, haben sich durch die Mitgliedschaft dazu verpflichtet, höchste Standards einzuhalten und fachlich immer auf dem neusten Stand zu sein. Welche Kriterien dabei erfüllt werden müssen, verraten wir Ihnen gerne. Nehmen Sie die unten stehende Aufzählung als Checkliste am besten einfach ausgedruckt zur Hand, wenn Sie für Ihr Projekt eine Dachdeckerfirma suchen. So können Sie die Leistungsprofile verschiedener Anbieter vergleichen und werden feststellen, dass Ihr 100 TOP-Mitgliedsunternehmen Ihnen in jeder Hinsicht ganz besonders viel zu bieten hat.

 

Im Vorfeld des Auftrags – Information und Kommunikation

  • sofortige Ansprechbarkeit oder schneller Rückruf nach Kontaktaufnahme
  • kostenlose Erstberatung und Besichtigung vor Ort
  • zeitnaher Ortstermin, pünktliches Erscheinen
  • handwerkliche Führungskraft als Ihr Ansprechpartner, kein Verkäufer
  • sorgfältige Inspektion der baulichen Gegebenheiten
  • klare, ehrliche Bestandsaufnahme ohne Dramatisierungen oder Beschönigungen
  • Durchsprechen von Alternativen (Reparatur oder Erneuerung, verschiedene Materialien, Möglichkeiten, Zeit oder Kosten zu sparen)
  • begründete Vorschläge, verständliche Erklärungen
  • Hinweis auf Ihre eventuell noch vorhandenen Gewährleistungsansprüche (bei Materialschäden an jüngeren Dächern)
  • Berücksichtigung des Themas Nachhaltigkeit (Materialwahl, Photovoltaik, Solarthermie, Dachwindanlagen)
  • Beratungsangebot zu staatlichen und kommunalen Fördermöglichkeiten
  • Kenntnis der Bauvorschriften Ihrer Gemeinde
  • durchgehend freundlicher Kommunikationsstil
  • Servicebereitschaft bei Rückfragen und Wünschen
  • Kostenbewusstsein
  • kein Zeitdruck bei der Entscheidungsfindung
  • Unterstützung der Kommunikation durch praktische Kommunikationsmittel, etwa gedruckte Infoblätter zu wichtigen Dach- und Fassaden-Themen

 

Entscheidungsvorbereitung und Planung

  • informatives Angebot mit Endpreis, evtl. sogar bebildert
  • Vorschlag verschiedener Ausführungs- und Kosten-Alternativen, Berücksichtigung Ihres Budgetrahmens
  • Berücksichtigung Ihrer optischen Vorstellungen
  • präzise Vorschläge zur Zeitplanung mit verbindlichen Terminangaben
  • Berücksichtigung von eventuellen Vorlaufzeiten, etwa bei energetischem Beratungsbedarf (nachträgliche Anträge werden nicht bewilligt!)
  • Nennung von kompetenten Ansprechpartnern für energetische Beratung, Fördermittel-Beantragung usw.
  • gute Vernetzung mit anderen Gewerken, ggf. Empfehlungen
  • Verbund mit Partnerbetrieben für Leistungsbereitschaft auch bei erhöhtem Kapazitätsbedarf oder für überregionale Projekte

 

Kompetenz und handwerkliche Wertüberzeugungen

  • Know-how / Erfahrung und ggf. Spezialwissen im gewünschten Fachbereich (Steildach, Flachdach, Gewerbebau, Metall usw.)
  • überzeugende Beispiele und Referenzen (achten Sie darauf, dass sie nicht nur gut aussehen, sondern auch zu Ihrem Vorhaben passen)
  • Anwendung eines Qualitätsmanagementsystems wie z. B. 100 TOP „FIRST“
  • Vorhandensein eines Mitarbeitermanagementsystems wie z. B. 100 TOP „meX“
  • Qualitätssiegel (neben 100 TOP-Siegel z. B. Meisterhaft-Sterne der Deutschen Bauwirtschaft, freiwillige Innungs-Mitgliedschaft, Zertifikate von renommierten Herstellern)
  • deutlich mehr ausgebildetes Personal als Hilfskräfte, regelmäßige Mitarbeiterschulungen
  • weitere Gewerke im Betrieb vertreten
  • Verpflichtung zur Sorgfalt bei Einhaltung von Abstands- und Arbeitssicherheitsvorschriften
  • gute, regelmäßig gewartete technische Ausstattung
  • Einsatz digitaler Technik oder Medien (funktionierende Online-Kommu­ni­kation, Qualitätsmanagement-Software, evtl. zusätzlich Nutzung von Drohnen, Wärmebildkameras usw.)
  • bei größeren Betrieben: Musterausstellung oder Modelle zur Unterstützung der Beratung im Betrieb
  • Vorhandensein einer Firmenphilosophie oder eines Wertekanons

 

Vergleichen Sie gern. Sie werden sehen: Schon im Vorfeld bei der Suche lässt sich mit der Checkliste schnell erkennen, ob Sie es mit einem zuverlässigen und leistungsfähigen Dach-Partner zu tun haben. Wir von 100 TOP können Ihnen sogar ausdrücklich zusichern, dass alle Mitgliedsbetriebe einen besonderen fachlichen Anspruch an ihre Arbeit haben. Unsere Mitglieder erfüllen die genannten Qualitätsmerkmale mit Begeisterung und handwerklicher Leidenschaft. Wir sind sehr stolz, dass wir Ihnen sogar einige branchenweit einzigartige Leistungen anbieten können. Und sowohl als einzelne Betriebe wie auch als starker Verbund haben wir ein großes Ziel und zugleich Herzensanliegen: Deutschlands beste Dächer zu bauen.