In jeder Hinsicht bestens überdacht:

Aktuelle Bautrends – ausgesprochen einfallsreich

Die Wohn-Träume von heute: Das Thema ist so spannend wie nie. Denn die neuen Träume verbinden Gegensätze. Das Ergebnis ist aktueller Wohnkomfort mit viel Zukunft für alle – und spannenden Herausforderungen fürs Dachdeckerhandwerk.

Preiswert, aber mit mehr Nutzwert

Vorbei sind die Zeiten, in denen man sich am liebsten mit aufwändig hergestellten, ausgefallenen Materialien umgab und Freude am Luxus sich durchaus auch mal durch reichlich „Bling Bling“ ausdrückte. Heute bleibt man cool, bemisst den Wohn-Wert an anderen Vorzügen. Man baut und modernisiert einerseits insgesamt schlichter, kostenbewusster, investiert aber dafür andererseits gern in mehr Nutzwert, Komfort, Individualität.

Ein typisches Beispiel: Statt der üblichen Aufteilung der Nassräume in ein großes, üppig ausgestattetes Familienbadezimmer und das übliche „Gästeklo“ neben dem Windfang bevorzugt man heute kleinere, schlichter ausgestattete Bäder – dann aber zwei oder drei, getrennt für Eltern, Kinder und Besuch; oft erhält das WC deshalb jetzt eine Dusche. Der neue Luxus besteht darin, einen eigenen Bereich und eine Rückzugsmöglichkeit zu haben, das ist wichtiger als Konvention und Außenwirkung.

Auch ungewöhnliche Raumaufteilungen und Designlösungen gönnt man sich, ohne einen Gedanken an die Repräsentation zu verschwenden. Ein Wohnzimmer mit geschliffenem Beton- statt Marmorboden, dafür aber mit Stellplatz fürs geliebte handgefertigte Fahrrad: Solche Lösungen sind typisch für das neue Lebensgefühl. Es geht uns nicht mehr um Besitz, sondern um das Gefühl der Freiheit, brachte es Trendforscherin Li Edelkoort auf den Punkt.

Reduktion und Ausweitung

Verzicht statt Pomp, Besinnung aufs Wesentliche bestimmen die neuen Wohnkonzepte. Wir hatten in diesem Blog schon an anderer Stelle einmal darüber berichtet: Single-Häuser und Tiny Houses werden deshalb immer populärer. Das liegt zum einen daran, dass es heute mehr Singlehaushalte gibt als früher, zum anderen drückt sich hier der bereits geschilderte Trend zu weniger Besitz-Ballast zugunsten von mehr Bewusstheit und Behagen aus. Das Leben ist schon kompliziert genug, einfacher wohnen sorgt für Ausgleich, entlastet.

Aber auch bei den Mehrpersonen-Haushalten tut sich derzeit viel. Man baut flexibler. Die Grundrisse sollen möglichst variabel und offen sein, um sich veränderten Lebensverhältnissen und auch dem Wandel gesundheitlicher Bedürfnisse gut anzupassen. Statt der Einteilung in einzeln abgetrennte Zimmer bevorzugt man größere Lösungen und eine Einteilung in Wohn- und Nutzungs-Zonen. Auch möglicher späterer Bedarf an Barrierefreiheit wird bei den Grundrissen, bei Eingängen und Übergängen gleich mit berücksichtigt.

Nicht zuletzt mit Blick auf langjährige Nutzung ohne Altersgrenzen ist inzwischen auch eine eingeschossige Bauweise ohne tragende Wände wieder ausgesprochen attraktiv geworden. Bungalows boomen. Hinzu kommt, dass die traditionell wenig geneigten typischen Bungalowdächer sich ideal für Photovoltaik eignen. Sie verbinden das von Gesundheits- und Altersrücksichten unabhängige ebenerdige Wohnerlebnis durch ein Stück Energie-Unabhängigkeit. Die 100 TOP-Fachleute sind Experten und sorgen nicht nur für die perfekte Eindeckung, sondern auch die optimale technische Ausstattung des Bungalowdachs.

Während sich der Bedarf an Einzelräumen und auch der Platzbedarf insgesamt reduzieren, wird das Wohnverhalten neuerdings andererseits deutlich ausgedehnt. Dazu gehören nicht nur moderne offene Raumkonzepte, sondern auch eine Ausweitung der Wohnräume nach draußen. Dachterrassen, möblierte Veranden, luftige Anbauten und der Garten als „grünes Wohnzimmer“ verbinden das Innere von Wohnung und Haus mit der Natur.

Auch hier ist das Dach ein wesentlicher Funktionsträger, der die Verbindungen zwischen Drinnen und Draußen zugleich herstellt und abschirmt.

Praktisch dank Komplexität

Reduktion aufs Wesentliche, offenere, flexiblere Grundrisse, individuelles Wohnen mit barrierefreien Zugängen und mehr Naturnähe – das hat was von Idyll und „einfachem Leben“. Dahinter stecken allerdings ausgeklügelte Systeme. Denn heute wird die Behaglichkeit des Eigenheims immer häufiger umfassend durch Hightech unterstützt und geschützt. Bauliche wie auch technische Energieeffizienz und eine Smart Home-Gebäudeausrüstung, die von der Heizung über die Rollläden bis hin zur Alarmanlage wichtige Funktionen der individuellen Steuerung vor Ort wie aus der Ferne zugänglich macht, sorgen für Wirtschaftlichkeit, Komfort und ein Plus an Sicherheit.

Arbeitsplätze in Privaträumen

Seit die digitale Revolution in der Arbeitswelt es möglich gemacht hat, dass viele Arbeitsvorgänge an einem beliebigen Ort stattfinden können, solange nur eine Internetverbindung und geeignete Computer zur Verfügung stehen, nehmen Telearbeit und Home Office-Tätigkeiten immer mehr zu. Vielfach erleichtern sie eine gesunde Work-Life-Balance. Allerdings nur dann, wenn auch in den eigenen vier Wänden ein nur für die Arbeit reservierter Bereich zur Verfügung steht, sich die Aufgaben klar trennen lassen, wenn auch daheim irgendwann ganz offiziell „Feierabend“ ist.

Ideal ist es deshalb, wenn innerhalb des Hauses noch auf einer separaten Ebene Raum für Bürozwecke erschlossen werden kann. Ein Dachgeschossausbau gehört da zu den Ideallösungen. Er ermöglicht einerseits die notwendige Abgeschiedenheit für ruhiges, konzentriertes Arbeiten und bindet andererseits den Arbeitsplatz in vollem Umfang an die Privaträume an.

Je nach den baulichen Gegebenheiten ist es sogar möglich, ergänzend auch Arbeitsplätze für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einzurichten. Wichtig ist dann, dass in solch einem Fall auch in Räumen mit starken Schrägen hinsichtlich lichter Höhe, freien Bewegungsflächen und Fluchtwegen die Anforderungen an Arbeitsräume gemäß Arbeitsstättenverordnung eingehalten werden. Für Gestaltungsvorschläge und fachkundige Ausführung ist Ihr 100 TOP-Dachdecker der richtige Ansprech­partner.