Glänzendes Silberjubiläum

100 TOP-Dachdecker Kooperation feiert 25jähriges Bestehen

 

Das Zahlenlogo 99/22 zierte von den Einladungen über die Beflaggung bis hin zur Tischdekoration den Rahmen eines besonderen Events in der Geschichte des Verbunds: Am 9. 9. 2022 feierte die 100 TOP-Dachdecker Deutschland Kooperation im Kongresszentrum Hohe Düne in Rostock-Warnemünde ihr 25jähriges Bestehen. 185 Teilnehmerinnen und Teilnehmer verbanden zwei ertragreiche Feier- und Kongresstage lang Miteinander und Austausch mit einem Rückblick auf Erreichtes und einem Ausblick auf kommende Chancen und Herausforderungen.

 

Geschäftsführer André Bröker führte ebenso informativ wie unterhaltsam durch das breit gefächerte Programm. Am Vorabend des eigentlichen Jubiläumstags skizzierte er als Auftakt einen Abriss der Geschichte des von seinem Vater Klaus Bröker im September 1997 ins Leben gerufenen Verbunds. Mit Daten und Statistiken, vor allem aber auch mit bewegenden Bildern aus den ersten 25 Jahren gemeinsamen Engage­ments ließ er die Entwicklung von einer begeisterten, ehrgeizigen Qualitätsinitiative zu einem starken Unternehmensverbund lebendig werden. Dabei unterstrich er, dass es sich selbst bei einem so wichtigen Jubiläum letztlich „nur“ um einen Zwischen­stopp auf der gemeinsamen Reise zu immer neuen Zielen handelt. Im Mittelpunkt stehe der Blick voraus: auf kommende Entwicklungen, auf veränderte Anforderun­gen, auf die Möglichkeit, nicht nur wortwörtlich im Begriff CHANGE stets den Wandel zur CHANCE zu entdecken, auf die nächsten Erfolgs-Etappen.

 

Im maritimen Ambiente des Veranstaltungsorts widmeten sich seine Moderation und seine Kurzvorträge aktuellen Fragen wie „Welchen Kurs setze ich als Betrieb richtig? Welche Wetteraussichten haben wir? Welche Gewässer könnten uns erwarten?“

 

Auch das Geleitwort von Cornelia Ackermann, seit fünf Jahren als Kreative im Bereich Marketingkommunikation und Öffentlichkeitsarbeit mit an Bord, griff die maritime Metaphorik auf und beschloss ein Panorama der gemeinsamen Wert­überzeugungen von Seemanns- und Dachdeckerhandwerk mit der Aussicht auf „allzeit gute Fahrt, fair winds and following seas“.

 

Faszinierende Einblicke in Aspekte der Beschaffung, Einkaufsstrategien und Konditionen für Mitglieder des Verbunds gab 100 TOP-Einkaufsexperte Anton Hahn. In einem ausgesprochen fesselnden Interview stand der erfahrene Einkaufsberater André Bröker Rede und Antwort zu Aufbau, Weiterentwicklung und Vorteilen der von ihm verantworteten gemeinschaftlichen Einkaufsaktivitäten.

 

Unter den Schlüsselbegriff der Qualität stellte anschließend Udo F. Jepsen seinen abwechslungsreichen Beitrag zum Fachvortrags-Programm. Der Maschinenbauer, Wirtschaftsingenieur und Unternehmensberater ist für die 100 TOP-Kooperation unter anderem als QM-Assessor tätig und hat das branchenweit einmalige verbundeigene Qualitätsmanagementprogramm „FIRST“ federführend mitentwickelt.

 

Drei Highlights rundeten die Agenda ab:

Der Philosoph Richard David Precht, Autor der bahnbrechenden Analysen „Die Zukunft der Arbeit“ und „Freiheit für alle Das Ende der Arbeit, wie wir sie kannten“ zeigte auf, wie die anstehenden fundamentalen Veränderungen unserer Arbeitswelt dem Handwerk und seinen Werten neue Bedeutung und mehr gesellschaftliches Gewicht verleihen werden. Dass Zugausfälle seine persönliche Teilnahme verhindert hatten, konnte zum Glück durch eine Liveschaltung in den Konferenzsaal wettgemacht werden. Gebannt folgte man seinen Ausführungen, dass ein Paradigmenwechsel begonnen hat. Er werde denjenigen Berufen und Tätigkeiten größere Geltung verschaffen, die – wie das Handwerk – einfühlende, kreative Problemlösungen erfordern, für sinnvolles Tun stehen und Sinn vermitteln.

 

Zweites Extra in der Agenda war die Aufnahme eines Neuzugangs: Der junge Dachdeckermeister, Fachleiter für Dach-, Wand- und Abdichtungstechnik und Manager im Dachdeckerhandwerk Marco Robertz aus Bedburg erhielt die Ernennung zum Vollmitglied. Als erster Nachwuchsunternehmer hatte er pünktlich zum 25jährigen Bestehen der 100 TOP-Dachdecker Deutschland Kooperation die vierjährige Trainee-Anwartschaft abgeschlossen und die anspruchsvollen Aufnahme-Assessments bestanden.

 

Am Ende der fachlichen Information gab´s noch einen besonderen Moment der Emotion: Während der Veranstaltung war nach und nach ein großes Segel mit den Logos aller Mitgliedsbetriebe beklebt worden. Bei einsetzender Dämmerung wurde es zum Programmschluss unter Beifall im Foyer des Kongressgebäudes gehisst: als Symbol für den gemeinsamen Aufbruch zu den nächsten Zielen. Alle an Bord, heiß auf Großsegel und volle Fahrt voraus in eine gute Zukunft!

 

Ein Teil des Beifalls galt übrigens fleißiger Unterstützung durch engagierten Dachdeckernachwuchs: Einige Kinder hatten ihre Eltern zu 99/22 begleiten dürfen und mit viel Spaß an der Gestaltung der Firmenlogo-Collage mitgewirkt.

 

Stimmungsvoll klang die Jubiläumsfeier am Abend des 9. September mit einem genussvollen gemeinsamen Abendessen, mit Musik, Tanz und vor allem vielen, vielen intensiven, angeregten Gesprächen aus.

 

„Wir sind EINS“ hatte es in den Moderationen und Vorträgen immer wieder geheißen. Und das war auch das zuversichtliche Motto, das am Schluss alle mit für sich nach Hause und in ihre Betriebe nahmen: „Wir sind EINS“.