Für andere da – und das sind nicht immer nur die Kunden!

Ehrenamtliches Engagement ist unseren Mitgliedern selbstverständlich

Im Beruf gute Arbeit leisten, in der Freizeit gute Taten folgen lassen: Das ist in unseren Mitgliedsbetrieben eine Selbstverständlichkeit. Meist ist es den Meistern daher auch gar nicht so sehr recht, wenn darüber ausführlich berichtet wird. Egal, an dieser Stelle wollen wir doch wenigstens mal ein bisschen „aus dem Nähkästchen plaudern“ (oder besser: aus dem Werkzeugkoffer), denn was die Betriebe so auf die Beine stellen, ist nun wirklich aller Ehren wert.

Das Engagement beginnt oft schon im Alltag. So nutzen zum Beispiel bei einem unserer Mitgliedsbetriebe in Bayern so viele Teammitglieder das „Jobrad“ statt das Auto, dass ihre sportliche Leistung dem Klima jährlich einen CO2-Ausstoß von fast zwei Tonnen erspart!

Ausnahmsweise ganz viel PS setzte dagegen kürzlich ein anderes Mitgliedsunternehmen ein, um Geschäftspartnern, Kunden, Mitarbeitern und Freunden trotz Kontaktsperren und Social Distancing ein Advent-Event zu ermöglichen: Die Firma lud kurzerhand alle ins Autokino ein – so konnte beim gemeinsamen Blockbuster-Abend doch ein tolles Gemeinschaftserlebnis entstehen.

Besonders viel Anklang findet alljährlich der Verkauf von selbst gefertigten Accessoires für einen guten Zweck; ein guter Brauch in den meisten unserer Firmen. Gleich mehrere Betriebe erzielen zum Beispiel regelmäßig mit liebevoll aus Schiefer hergestellten Deko-Herzen Einnahmen, die dann für karitative Projekte gespendet werden.

Auch Bildung und Nachwuchsförderung widmen die meisten Mitglieder nicht nur in Form betrieblicher Maßnahmen ihre Aufmerksamkeit. So haben zwei unserer Dachdeckerfirmen in Niedersachsen und Schleswig-Holstein sogar eigene Nachhilfeschulen gegründet. „Grundstein“ und „Tragwerk“ heißen ihre Projekte und sorgen dafür, dass leistungswillige Schülerinnen und Schüler, die auf andere Weise nicht die nötige Unterstützung erhalten können, in Deutsch, Mathe und anderen Fächern aufholen und wieder Freude am Lernen haben.

Sport-Sponsoring ist ebenfalls ausgesprochen beliebt und in den Firmen verbreitet. Was sicher auch damit zu tun hat, dass die Dachdeckerei ein Beruf ist, der viel Fitness erfordert – sportliche Leistung wird entsprechend stets gern gewürdigt und gefördert. Auch für Kindergärten, Spielplätze, Tiergärten und Tierheime setzen Betriebe sich besonders ein.

Das war nur ein kleiner Ausschnitt aus einem breiten Spektrum von Aktivitäten. Man kann sich denken, dass bei rund 100 Mitgliedsfirmen jedes Jahr eine Menge Spendengelder und Arbeitsleistung zusammenkommt! Doch die Chefs und ihre Mitarbeiterteams winken wie gesagt bescheiden ab, wenn man das honorieren will. Deshalb an dieser Stelle einfach nur mal ein fröhliches Dankeschön und dazu ein Sprichwort, das Antwort gibt auf die Frage nach dem Zweck all der Initiativen: „Guter Wille und gute Tat sind die Eltern des Glücks!“