Auf gute Zusammenarbeit!

Wie Sie schon bei der Auftragserteilung den Projekterfolg unterstützen können

Eine gute Kundin, ein guter Kunde – da stellen sich viele vor, dass dies aus Sicht des Bauhandwerks diejenigen sind, die „Palast plus Prunkdach“ in Auftrag geben. Aber das ist so gar nicht der Fall. Großzügige Vorhaben sind zwar fachlich und wirt­schaftlich attraktiv, doch unsere Betriebe bemessen ihre Wertschätzung für die Kundschaft nicht nach Größenordnung und Umsatz. Ganz im Gegenteil, wir begeistern uns auch für die ganz normal und alltäglich dimensionierten Aufträge und nehmen selbst Mini-Reparaturen richtig wichtig. Warum? Weil wir SIE richtig wichtig nehmen! Wenn man kundenorientierte Wertvorstellungen hat – und die haben bei der 100 TOP-Kooperation alle Mitglieder – dann ist es eine Selbstverständlichkeit, auch kleinen Aufgaben große Aufmerksamkeit zu widmen.

„Gute“ Kundschaft bedeutet für uns Betriebe nicht unbedingt große, sondern vielmehr vor allem klar umrissene, ausgewogen durchdachte Aufgaben. Und auch die faire, vertrauensvolle Zusammenarbeit spielt eine große Rolle. Man kann vereinfachend sagen: Die Kraft für die Hand kommt im Handwerk aus dem Herzen; wo etwas konstruiert werden soll, braucht es das konstruktive Miteinander.

Dazu können Sie als Kundin oder Kunde mit wenig Aufwand einen praktischen Beitrag leisten. Am meisten profitieren Sie davon übrigens selbst, denn je genauer Sie Ihre Ansprechpartner davon in Kenntnis setzen, was Sie sich wünschen und vorstellen, desto schneller und präziser kann die Arbeit vorbereitet und ausgeführt werden. Das spart Ihnen wie uns Zeit und Kosten.

Wir haben mal eine kleine Checkliste zusammengestellt, die man für die unterschiedlichsten Auftragsarten verwenden kann, und wir hoffen sehr, sie ist Ihnen nützlich.

 

Wunschliste Schreiben Sie frisch und frei auf, was Sie erledigen lassen möchten, egal, wie wenig oder viel es ist. Vielleicht sind nur ein paar Schwachstellen zu kontrollieren und zu reparieren, dann wird die Liste kurz. Aber vielleicht wollen Sie ja das Dach modernisieren, zusätzlichen Wohnraum erschließen, träumen davon, sich durch Solartechnik von Energieanbietern unabhängiger zu machen? Notieren Sie alles, ohne sich sofort Einschränkungen aufzuerlegen, fügen Sie auch hinzu, was Familienmitglieder spontan noch mit vorschlagen. Das ist die beste Basis für eine zielgenaue Begehung und das anschließende Beratungsgespräch. Gemeinsam lässt sich dann sortieren, was gegebenenfalls Vorrang haben soll, was technisch machbar und baulich sinnvoll ist, welche Maßnahmen am besten für Zukunftssicherheit, Werterhalt oder sogar Wertsteigerung sorgen. Auch was im Kostenrahmen ist, können wir im Vorgespräch schon mal grob klären – womit wir beim nächsten Punkt wären.

 

Kassensturz Überlegen Sie sich bei umfangreicheren Anliegen frühzeitig, welches Budget Sie für die Erfüllung Ihrer Wünsche bereitstellen möchten. Im Beratungsgespräch können wir dann abstimmen, was sich in welchem Zeitrahmen realisieren lässt. Oft ist mehr möglich, als die Bauherrinnen und Bauherren denken, denn es gibt eine Reihe von staatlichen Fördermöglichkeiten in Form von Steuererleichterungen, Zuschüssen und Krediten. Hinzu kommen immer wieder preislich attraktive Aktionen und Promotionangebote von Herstellern. Wir werden von den Firmen über diese Angebote informiert und können gleich mit vorschlagen, was davon für Sie in Frage kommt. Auch das bringt zusätzliche Flexibilität ins Budget. Und als kreativ mitdenkende Betriebe können wir zudem Lösungen ausarbeiten, die sich in der Realisierung zeitlich staffeln lassen. Auch das bringt finanzielle Spielräume.

 

Zugänglichkeit Lassen Sie sich ausführlich beraten, lassen Sie sich raten, vielleicht auch mal abraten. Bleiben Sie aufgeschlossen für Ideen, Alternativen, Tipps und Erfahrungswerte. Hören Sie sich ergebnisoffen die Vorschläge an, die vonseiten des Handwerks kommen. Wir begleiten in der Praxis ständig vergleichbare Projekte und können begründet warnen, wenn diese oder jene Wunscherfüllung mit Nachteilen verbunden sein könnte. Flexibel zu bleiben, im intensiven Dialog zu planen, führt am leichtesten zu den gewünschten Erfolgen.

 

Offenheit Scheuen Sie sich nicht, möglichst frühzeitig all Ihre Fragen zu stellen, Kritik und Änderungswünsche zu äußern. Wir sind erfahrene Fachleute und als Profis nicht gekränkt, falls Ihnen etwas persönlich nicht gefällt oder Sie lieber einer anderen Lösung den Vorzug geben möchten. In der Planungsphase bringt Feedback am besten voran. Und nur durch rechtzeitigen Austausch wird verhindert, dass zu einem späteren Zeitpunkt plötzlich doch noch ungeklärte Probleme auftauchen. Deren Lösung verursacht dann meist Aufwand und überflüssige Kosten. Ganz ungünstig für alle Beteiligten sind die Fälle, in denen sich jemand erst äußert, wenn die Arbeiten schon beendet sind. Das ist fast so schwierig wie in dem Witz, wo es beim Friseur nach dem Schneiden hieß: „Sehr hübsch, aber bitte hinten etwas länger.“ Nachträgliche Korrekturen kosten Nerven und Geld und sind so leicht vermeidbar!

 

Aufmerksamkeit Nach der Beratung erarbeiten wir Ihnen einen Kostenvoranschlag oder legen ein ausführliches Angebot vor, je nach Auftragsart und Auftragsgröße. Lesen Sie es ganz aufmerksam durch, kreuzen Sie an, was Sie nicht verstehen oder geändert haben möchten, und sprechen Sie zeitnah mit uns darüber. Solch ein Angebot ist nämlich mehr als nur eine Zusammenfassung der Beratungsergebnisse mit einer sauber unterstrichenen Zahl am Ende. Es ist eine Art Briefing für die Ausführung. Deshalb ist es nicht nur hilfreich und zielführend, sondern sogar unverzichtbar, dass Sie es genau nachvollziehen und vollständig mit dem einverstanden sind, was Sie unterschreiben.

 

Geduld Im Sektor Baustoffe herrscht derzeit in einigen Bereichen Materialmangel, es gibt immer öfter Verzögerungen und Lieferengpässe. Zudem ist das Bauwesen wie so viele Bran­chen von Fachkräftemangel betroffen. Und nach wie vor sorgt die Corona­pan­de­mie für Ausfälle in den Arbeitsteams. Auch engagierte, sehr gut organisierte Betriebe wie die der 100 TOP-Mitglieder können deshalb manchmal Termine und andere Zusagen nicht einhalten. Bitte wappnen Sie sich mit Blick auf die schwierige Situation mit Gelassenheit und kommen Sie unseren Teams mit Wohlwollen entgegen, wenn so etwas einmal vorkommen sollte. Sie können bei uns sicher sein, dass wir bei Widrigkeiten alle Anstrengungen unternehmen, um trotzdem stets so gut wie möglich für Sie da zu sein.

 

Pünktlichkeit Pünktliche Zahlungen gehören nicht erst nach Auftragsabschluss zum korrekten Gebaren. Je nach Art und Umfang des Projekts kommt es vor, dass vor oder während der Arbeiten Voraus- oder Abschlagszahlungen anfallen, beispiels­weise für den Ankauf von Baustoffen oder erbrachte Teilleistungen. Wir vermerken dies vorher in den auftragsbegleitenden Unterlagen und stellen dann im Projektverlauf entsprechende Rechnungen. Denken Sie an diese Zahlungstermine. Da derzeit die Baustoffpreise im Aufwärtstrend sind, ist es in Ihrem Interesse, dass sich der Einkauf von Baumaterial nicht durch eine vergessene Überweisung verzögert – die Ware könnte sich in der Zwischenzeit vielleicht schon verteuert haben. Haben Sie auch Verständnis, wenn wegen der Preisrisiken in einigen Warensegmenten nicht mehr für alle Produkte Festpreisabsprachen getroffen werden können. Die Betriebe haben auf die Preisgestaltung von Herstellern und Handel keinen Einfluss.

Resonanz Unsere Teams tun alles dafür, damit die Kundinnen und Kunden rundum zufrieden sind und eine Topleistung erhalten. Es freut uns sehr, wenn Sie das nach Abschluss der Arbeiten in den 100 TOP-Kundenfragebögen entsprechend vermerken. Aber ebenso freuen sich die Kolleginnen und Kollegen während der Arbeit auf der Baustelle vor Ort über ein paar zustimmende Worte. Dann macht ihnen die Arbeit für Sie gleich noch mehr Spaß. Und empfehlen Sie uns bitte unbedingt weiter, wenn Sie zufrieden sind!

Sie sehen: 100 TOP-Kunden sind immer Topkunden! Was können wir für Sie tun?