Unterm Dach ist der Mann noch Mann

Der Trend kommt aus Amerika: Man Cave, auf Deutsch Männerhöhle. So nennt man einen Rückzugsraum, wo Vater und/oder Söhne unbehelligt ihrem Hobby frönen können, „ohne einer weiblichen Aufsicht oder Dekovorgaben zu unterliegen“, wie Wikipedia das gemütliche Kerle-Chaos umschreibt. Auch in Deutschland wünschen sich immer mehr Männer solch einen Raum – und entdecken den idealen Platz dafür unterm eigenen Dach. Denn in einem ausgebauten Dachgeschoss ist Platz genug für Modelleisenbahn oder Spielecomputer, XXL-TV plus Kühlschrank und Schlummersessel für den passiven Ballsport, für Kickertisch, Werkbank oder Staffelei, für meterweise Bücherregale oder die Musikinstrumentesammlung. Und, und, und…

Die 100 TOP-Dachdecker haben Erfahrung darin, die wertvolle Platzreserve unterm First durch einen professionellen Ausbau in Freiraum und Freizeitraum zu verwandeln. Für Hobbys mit viel Lichtbedarf, etwa Malen und Modellbau, empfehlen sie großflächige Dachflächenfenster; das sorgt für maximalen Lichteinfall. Es gibt Fenstermodelle, die bis zum Boden reichen oder sich sogar ausklappen und in einen kleinen „Balkon“ verwandeln lassen. Soll die Atmosphäre eher heimelig und rustikal sein, raten sie eher zu kleineren Dachflächenfenstern oder gemütlichen Gauben. Holzvertäfelungen an Wandflächen und Schrägen sorgen für Blockhausatmosphäre.

Als Experten ihres Metiers können die 100 TOP-Dachdecker nicht nur die kunstgerechte Ausführung der Dacharbeiten und Fenstereinbauten anbieten. Von Wärmedämmung über Aufbau der Installationsebene, Gestaltung der Wandflächen und Trockenbau bis hin zu Einbauten und sogar zum Sonnenschutz reicht das Leistungsspektrum. Die Investition in einen fachkompetenten Ausbau lohnt sich – übrigens auch für Frauen, wie psychologische Untersuchungen ermittelt haben: Steht ein Raum zur Verfügung, in dem der Mann sich entfalten und seine Sachen unterbringen darf, wird im restlichen Haus Stauraumkapazität frei, und die Frauen können mehr eigene Vorstellungen verwirklichen.